Wirtschaftsplan - Hausgeld

Der Beschluß zur Höhe des Hausgeldes macht eine Wohnung wohnenswert oder kann ein Alptraum sein
für Mieter und Eigentümer.
Ausgangspunkt für eine gerechte und faire Heizkosten-Abrechnung ist der Plan, wie die tatsächlichen Kosten
des
Hauses aufgeschlüsselt werden - ohne Möchtegern-Aufschläge.
Dabei stellt sich die Frage ob die Wohn-Gemeinschaft mit nichts zu haben will oder ob, wie in allen
Tätigkeitsplanungen,
jeder einen Teil der anfallenden Aufgaben übernimmt. Der kostenaufwändigste Entschluß
ist alle anfallenden Aufgaben
einer professionellen Hausverwaltung zu übertragen.
Der Eigentümer muß sich nicht mehr kümmern, hat aber auch nur
noch wenig
Einspracherecht bei Entscheidungen der Verwaltung (auf die Paragrafen im Verwaltervertrag achten !).

Kosten werden nach allgemeinen Richtlinien und Pauschalen aus des entsprechenden Landes zusammengestellt,
Diese Kosten trägt der Eigentümer bzw. der Mieter und der Verwalter hat seine Aufgabe "gutgemacht".

Die zweite Möglichkeit ist, wir haben es praktiziert, ein Mieter/Eigentümer übernimmt die kleine Aufgabe
"Ansprechpartner
des Hauses, ein kleiner Tätigkeitsbereich und Koordinator für die notwendig
beauftragten Handwerker" zu sein.

Dafür wird ein Nachlaß im Hausgeld verrechnet.

Für den finanziellen Bereich stellt sich ein Eigentümer, der vielleicht vor seiner Rente eine ähnliche Tätigkeit
hatte,
zur Verfügung, der die Kontoführung, Heizungsabrechnung und Aquisation für die WEG übernimmt und
dafür im Rahmen
der Nachbarschaftshilfe/Schenkung eine kleine Vergütung erhält.

Für eine deutlichere Darstellung, als pdf-Datei, auf die Tabelle klicken!

Beispiel: Zeitaufwand für eine WEG Selbstorginisation.

Beispiel: Betriebkostenübersicht unserer Bundeshauptstadt
- aus dem Internet-